Einen Ball-Closure-Ring richtig einsetzen


Es ist nicht immer ganz einfach, ein Piercing zu wechseln, gerade, wenn die Stelle nicht gut einsehbar oder sehr klein und versteckt ist. Wenn es dann auch noch ein Klemmkugelring sein soll, also ein Ball-Closure-Ring, der Deine Ohren oder andere Körperstellen schmücken soll, ist die Verzweiflung und der Frust sehr gross, wenn es nicht sofort passt und sitzt, wie Du es Dir wünschst. Doch lasse Dir gesagt sein: Mit etwas Übung wird es auch Dir bald ganz leicht fallen, einen Klemmkugelring zu wechseln, ohne in Tränen auszubrechen.
Wie bei jedem Piercing-Wechsel ist es notwendig, Deine Hände und Deinen Schmuck zu reinigen und zu desinfizieren, bevor Du überhaupt loslegst. Wenn es das erste Mal ist, dass Dein Schmuck gewechselt wird, ist es übrigens immer ratsam, dies von Deinem Piercer machen zu lassen. Nur er sieht ganz genau, ob Dein Stichkanal ausreichend abgeheilt ist und bereits neuen Schmuck vertragen kann. Auch garantiert seine geübte Hand Dir, dass der Schmuck schnell und ohne überflüssiges Fummeln gewechselt wird. Das schont die Haut rund um Deinen Stichkanal und beugt Entzündungen vor.
Wenn Du jedoch schon ein alter Hase im Wechseln von Piercings bist und lediglich noch etwas Übung mit dem Ball-Closure-Ring benötigst, dann erfährst Du hier, wie Du vorgehen musst, um den Schmuck sicher und ohne Komplikationen zu wechseln:
Schritt 1: Greife den Ball-Closure-Ring mit dem Zeigefinger und dem Daumen Deiner Hand. Nutze nun Daumen und Zeigefinger Deiner anderen Hand, um die Kugel zu greifen. Ziehe diese nun mit etwas Kraft aus dem Ring heraus. Nun ist Dein Piercing einsatzbereit. Sollte es Dir nicht möglich sein, die Kugel mit einer Hand aus dem Piercing zu ziehen, während die andere Hand den Ring festhält, kannst Du auch anders vorgehen: Greife hierfür den Ring rechts und links von der Kugel mit jeweils Deinem Daumen und Deinem Zeigefinger. Ziehe nun den Ring vorsichtig auseinander, sodass die Kugel nicht mehr gehalten wird und von alleine herausfällt. Achte lediglich darauf, dies über einer Fläche zu tun, auf der Deine Kugel nicht mal eben verschwinden kann.
Schritt 2: Drehe nun die Enden des Ringes in entgegengesetzte Richtungen. Ziehe den Ring dafür nicht zu stark auseinander, denn das könnte ihn verbiegen. Drücke stattdessen das eine Ende des Ringes nach oben, während Du das andere Ende nach unten drückst. Der Ring soll leicht die Form einer Spirale andeuten.
Schritt 3: Nun setzt Du den Schmuck vorsichtig ein. Führe den Ring dafür vorsichtig bis zu Hälfte durch den Stichkanal und drehe ihn anschliessend vorsichtig in die richtige Position.
Schritt 4: Biege den Ring wieder in seine gerade Ringform zurück. Sei jedoch vorsichtig, damit Du nicht abrutschst und Deinen Stichkanal reizt oder verletzt. Die kleine Lücke in der Mitte, in die der Kugel eingesetzt wird, muss jedoch bestehen bleiben.
Schritt 5: Nimm nun die Kugel zwischen Daumen und Zeigefinger Deiner rechten Hand und positioniere die Seiten mit den Einkerbungen so, dass sie genau zwischen die Enden des Ringes passen. Halte den Ring mit Daumen und Zeigefinger Deiner anderen Hand fest und drücke die Kugel mit etwas Druck in den Ring, bis es klickt und die Kugel festsitzt. Wenn Du kein Klicken hörst, war der Ring zu locker und Du musst ihn erneut zusammenbiegen. Ansonsten sitzt die Kugel nicht fest genug und könnte während des Tragens verloren gehen
Kleiner Profi-Tipp: Wenn Dir die Kugel immer wieder aus den Händen flutscht und Du einfach keinen richtigen Griff bekommst, lohnt es sich, in eine Kugelzange zu investieren. Solch eine Zange findest Du auch hier in unserem Shop. Alternativ kann es Dir helfen, Einmal-Handschuhe aus Silikon zu tragen. Das Material haftet besser an der glatten Kugel und hilft Dir, sie besser im Griff zu haben.