Augenbrauenpiercing


 AUGENBRAUENPIERCING 
Das Augenbrauen-Piercing ist eine bekannte und beliebte Piercing-Art.
Gestochen wird in der Regel am hinteren Drittel der Augenbraue und das vertikal, sodass die Einstichstellen über und unter der Braue sitzen.
Etwas weniger bekannt sind die horizontalen Augenbrauen-Piercings, die zum Beispiel beide Einstichstellen oberhalb der Augenbraue haben.
Das Piercing lässt sich mit einem Barbell, Bananabell, Ball-Closure-Ring oder Circular-Barbell kreativ variieren.

Anti-Augenbrauen-Piercing: Hierbei handelt es sich nicht um ein Augenbrauen-Piercing im richtigen Sinne, sondern um ein Oberflächen-Piercing, welches schräg unter dem Auge, also im Bereich des Jochbeins gestochen wird.
Da es an Tränen erinnert, wird es auch Teardrop-Piercing genannt.

Heilung: Das Stechen an sich ist in der Regel wenig schmerzhaft, jedoch kann es in den ersten Tagen zu einer Schwellung an der gepiercten Stelle kommen. Um die Heilung von vier bis acht Wochen zu beschleunigen, sollte das Piercing regelmässig gereinigt werden und nur mit desinfizierten Händen angefasst werden. Um Irritationen zu vermeiden, wird geraten, auf Kosmetik-Artikel im Bereich des Piercings zu verzichten.

Gefahr: Das Piercen des äusseren Drittels der Augenbraue birgt in der Regel keine Gefahr, solange auf eine gute Pflege und Reinigung geachtet wird. Das Stechen der inneren zwei Drittel jedoch birgt die Gefahr der Nervenverletzung, was im schlimmsten Fall zu einer Lähmung der Augenbraue oder eines Teils des Gesichts führen kann, hierbei ist es also wichtig, einem erfahrenen Piercer zu vertrauen.

Zu den Augenbrauenpiercing